Traueranzeige von
Coolio Ivey

01.08.1963 - † 28.09.2022
Traueranzeige von Coolio Ivey
Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=906349

Der US-amerikanische Rapper hatte 1995 mit “Gangsta’s Paradise” einen weltweiten Nummer-1-Hit und zählte in den Folgejahren zu den wichtigsten internationalen Stars aus dem Hip-Hop-Bereich. Coolio, der mit bürgerlichem Namen Artis Leon Ivey hieß, brachte insgesamt acht Alben und drei Best-of-Compilations heraus. Auch als Schauspieler feierte er in den 1990er und Nuller-Jahren einige Erfolge. So war er z.B. in den Filmen “Batman & Robin” (1997), “Judgement Day” (1999), “Ran an die Braut” (2001) und “Daredevil” (2003) zu sehen. Coolio hatte aber auch mit Schattenseiten zu kämpfen. Wegen illegalen Drogen- und Waffenbesitzes geriet der Rapper wiederholt mit dem Gesetz in Konflikt.  

Coolio kam zwar schon früh mit der Rapszene in Berührung, den künstlerischen Durchbruch schaffte er aber erst 1994 mit seinem ersten Soloalbum “It takes a thief”. Der Longplayer hielt sich in den USA 30 Wochen lang in den Charts, die Singleauskopplung “Fantastic Voyage” erreichte Platz 3. 1995 brachte er sein erfolgreichstes Album “Gangsta’s Paradise” auf den Markt, das sich über 4 Millionen Mal verkaufte. Die gleichnamige Single, die melodisch von Stevie Wonders Song “Pastime Paradise” inspiriert ist, wurde mit einem Grammy ausgezeichnet und rückte Coolio endgültig ins internationale Rampenlicht. Dabei half sicherlich auch, dass der Song zur Filmmusik von "Dangerous Minds - Wilde Gedanken" mit Michelle Pfeiffer zählte. 

1997 folgte “My Soul”, Coolios drittes Album, mit der erfolgreichen Singleauskopplung “C U When U Get There”, die Platz 3 in Deutschland und Platz 4 in Österreich erreichte. In den Folgejahren wurde es etwas ruhiger um Coolio. Nach einer fünfjährigen Pause brachte er 2002 das erfolglose Album “El Cool Magnifico” heraus. 2006 erschien “The Return of the Gangsta”, auf dem Coolio von Snoop Dogg unterstützt wurde.

Coolio starb überraschend am 28. September 2022 im Alter von 59 Jahren während eines Besuches bei einem Freund in Los Angeles. Zur Todesursache konnten zunächst keine genaueren Angaben gemacht werden. 

Dieses Trauerprofil wurde anlässlich des Todes von Coolio erstellt und ist dem Musiker vom gesamten ASPETOS-Team gewidmet.