Traueranzeige von
Dietrich Mateschitz

20.05.1944 - † 22.10.2022
Traueranzeige von Dietrich Mateschitz
Oracle Red Bull Racing

Der österreichische Unternehmer machte die Marke Red Bull international bekannt und galt mit einem Vermögen von mindestens 15 Milliarden US-Dollar als reichster Österreicher. Dietrich Mateschitz gründete neben seinem Getränkeimperium außerdem das Red Bull Media House, das den mitunter auch kritisch beäugten Fernsehsender ServusTV betreibt, und engagierte sich stark im Sportbereich, insbesondere im Fußball, in der Formel 1 und im Sektor Extremsportarten. Eines von Mateschitz’ Hobbys waren Flugzeuge, von denen er zahlreiche Exemplare sammelte und in seinem Salzburger Hangar 7 ausstellte, wo er auch das Sternerestaurant Ikarus etablierte. 

Dietrich Mateschitz absolvierte in jungen Jahren zunächst die Wiener Hochschule für Welthandel als Diplomkaufmann und arbeitete dann u.a. im Marketing des Zahnpasta-Herstellers Blendax. Während einer Geschäftsreise nach Thailand 1982 wurde er auf den Energydrink “Krating Daeng” (dt. roter Stier) aufmerksam und erwarb in der Folge die Lizenzrechte an der Marke. Zwei Jahre später gründete er zusammen mit dem thailändischen Getränkepionier Chaleo Yoovidhyas die Red Bull GmbH. Nach einer Abwandlung der Rezeptur des thailändischen Originals und der Entwicklung eines Marketingkonzepts wurde 1987 der Energydrink Red Bull in Österreich eingeführt. In Deutschland dauerte es aufgrund von Bedenken wegen des Inhaltsstoffes Taurin noch bis 1994, bis die Dose in den Regalen stand. In der Folgezeit wurde das Getränk international zum Bestseller und zum Weltmarktführer im Bereich Energydrinks.

Unter dem Namen Red Bull etablierte Mateschitz über die Jahre ein riesiges Lifestyle-Imperium, das neben Getränken und Gastronomie auch Medien, Musikevents und Sport umfasste. Mit dem Verein Red Bull Salzburg schuf er den neuen österreichischen Serienmeister im Fußball und auch in Deutschland zählen inzwischen zwei mit Red Bull assoziierte Clubs seit Jahren zum Titelfavoritenkreis – RB Leipzig im Fußball und der EHC Red Bull München im Eishockey. Für viele Schlagzeilen sorgt regelmäßig auch der Formel-1-Rennstall Red Bull Racing mit Protagonisten wie Sebastian Vettel und Max Verstappen. 

Dietrich Mateschitz starb am 22. Oktober 2022 nach einer langen Krebserkrankung im Alter von 78 Jahren. Er hinterlässt einen Sohn, Mark Mateschitz, der wie auch seine Mutter Anita Gerhardter eine Führungsposition in Mateschitz’ Unternehmensgruppe bekleidet. 

Dieses Trauerprofil wurde anlässlich des Todes von Dietrich Mateschitz erstellt und ist dem Unternehmer vom gesamten ASPETOS-Team gewidmet.

Herzliches Beileid!

24.11.2022

candle

RIP

24.11.2022

candle

Danke Didi was Du für uns gemacht hast

23.11.2022

candle

Erinnerung an einen tollen Mann

21.11.2022

Wer stirbt, erwacht zum ewigen Leben!

20.11.2022

Danke

20.11.2022

candle

20.11.2022

candle

Ruhe in Frieden - Unvergessen SF

18.11.2022

candle

16.11.2022

Danke RIP ms 14.11.2022

14.11.2022

candle

Ruhe in Frieden

14.11.2022

12.11.2022